Schuldruckerei

In unserer Schuldruckerei können die Kinder eigene Texte setzen und drucken. Daraus ergeben sich Lernchancen im Hinblick auf das Lesen und den Umgang mit der geschriebenen Sprache.

Die Idee geht auf den französischen Reformpädagogen Célestin Freinet zurück, der die ersten Schuldruckereien mit einem solchen Konzept einrichtete.
Das Drucken wird meist in den Deutschunterricht und in die Forscherzeit integriert. Aber auch Projekte zu bestimmten Texten (Märchen, Gedichte, usw.) sind der Ausgangspunkt für unsere Schuldruckerei. Die Schülerinnen und Schüler gestalten Bilder und Grafiken zu den Texten. Sehr eindrucksvoll ist das Projekt „Lesen und Schreiben - früher und heute“ – selbstverständlich wird dabei der Computer intensiv eingesetzt.
Mit großer Freude engagieren sich alle beim entdeckenden Lernen. Wir ermöglichen Projekte, die besonders motivieren, da sie einen breiten Handlungsspielraum eröffnen. Hier können die unterschiedlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten erprobt und angewandt werden. Schuldruckerei bedeutet auch: Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten in der Gemeinschaft. Die Schülerinnen und Schüler erleben sich als wertvolles Mitglied einer Gruppe, die ein gemeinsames Ziel erreichen kann.